Startseite/Blog/Ein Hausfrauenkredit für jedermann
Ein Hausfrauenkredit für jedermann

Ein Kredit für Hausfrauen ohne Einkommen

Als Hausfrauenkredit bezeichnet man Umgangssprachlich ein Kredit für Hausfrauen oder anderen Bevölkerungsschichten ohne eigenes Einkommen

Als Hausfrauenkredit bezeichnet man umgangssprachlich ein Kredit für Hausfrauen oder anderen Bevölkerungsschichten ohne eigenes Einkommen

Das Wort Hausfrauenkredit klingt in vielen Ohren befremdlich. Der Name wurde in einer Zeit geprägt, in der die Rollenverteilung noch sehr stark ausgeprägt war. Der Mann war berufstätig und verdiente das Geld, die Frau blieb zu Hause und hütete Haushalt und Kinder. Frauen hatten kein Mitspracherecht bei der Verwendung des Geldes. Dennoch war es manchmal nötig, dass einen Kleinkredit zu bekommen, sei es für eine neue Waschmaschine oder eine defekte Heizung. Genau für solche Fälle und für diese Personengruppe waren die Hausfrauenkredite gedacht. Die Bank vergab einen solchen Kleinkredit meistens ohne Probleme, denn das Risiko war gering, da das Einkommen der Männer als Sicherheit herangezogen wurde.

Hausfrauenkredite im Wandel

Der Begriff der Hausfrau hat sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten immer mehr gewandelt. Immer häufiger arbeiten beide Elternteile oder es bleibt der Mann zu Hause, während die Frau arbeitet. Dies führte dazu, dass der Haushaltskredit nicht mehr ausschließlich auf Hausfrauen ausgelegt war. Es handelt sich mittlerweile um einen Sofortkredit, der von Alleinstehenden, Männern oder Frauen beantragt werden kann. In einer ehelichen Gemeinschaft hat außerdem der Partner, der über kein eigenes Einkommen verfügt, ein Mitbestimmungsrecht über die Verwendung des Gesamteinkommens. Zusätzlich existiert ein sogenannter Taschengeldanspruch. Dem mittellosen Partner steht ein Anteil von 5 – 7 % des Einkommens, zu seiner eigenen Verwendung, zur Verfügung.

Wie und wo werden Kredite für Hausfrauen und Arbeitslose beantragt?

Banken vergeben solche Kredite in der Regel nur an Personen mit eigenem Einkommen. Selbst ein 450-Euro-Job wird normalerweise nicht als ausreichend empfunden, die monatlichen Raten eines Hausfrauenkredites zu begleichen. Alleine wird es also schwierig, Ratenkredite zu beantragen. Bei vorhandenem Einkommen wird bei der Beantragung des Kredites eine Schufa-Auskunft eingeholt. Mit dieser möchte sich die Bank über die Zahlungsfähigkeit des Antragstellers informieren und sich absichern. Liegt eine negative Schufa-Auskunft vor, kann dies ein Grund für die Ablehnung des Sofortkredites sein. Die Besonderheit eines Hausfrauenkredites liegt allerdings darin, dass auf eine solche Anfrage verzichtet wird. Alternativ können Kleinkredite im Internet beantragt werden. Manche Institute geben die Garantie, dass die Anfrage innerhalb weniger Minuten bearbeitet wird und eine Zu- oder Absage direkt erfolgt.

Onlinekredit oder doch lieber eine Bank?

Vergleichen Sie mit uns Kleinkredite für Hausfrauen - Schnell und günstig zum passenden Kredit

Vergleichen Sie mit uns Kleinkredite für Hausfrauen – Schnell und günstig zum passenden Kredit

Wie ein Kredit beantragt wird, ist jedem selbst überlassen. In einer Bank wird von der Nähe und Erfahrung eines Kundenberaters profitiert. Wem ein persönliches Gespräch sehr wichtig ist, ist in einer Bank gut aufgehoben. Wer ein Kredit Angebot online vergleichen möchte, stößt auf eine Vielzahl von Anbietern. Bei einer Suche im Internet bieten sich Vergleichsportale an welche dem zukünftigen Kreditnehmer ein wunderbares Werkzeug an die Hand geben um das günstigste Angebot schnell zu finden. Dort werden einfach die vorhandenen individuellen Parameter eingegeben. Hierbei handelt es sich in der Regel um die Höhe des Darlehens, die Laufzeit und den Verwendungszweck. Das Portal vergleicht die Konditionen, wie Zinsen und andere, verschiedener Anbieter. Nach der Abfrage erscheint in kurzer Zeit eine Auflistung der Anbieter, die für den Antragsteller infrage kommen könnten. Es sollten jedoch ebenfalls die Details der Anbieter genau betrachtet werden. Der günstigste Anbieter muss nicht immer der Beste sein. Manchmal werden Zusatzleistungen wie eine Zahlpause oder Zwischentilgungen angeboten. In der Regel ist ein solcher Vergleich völlig kostenlos. Erst wenn sich die Kunden für eines der Kredit Angebote entschieden haben fallen die üblichen Kosten an.

Nachteile beim Haushaltskredit

Ein günstiger Kredit ist nicht immer leicht zu bekommen. Gerade wenn kein, oder nur ein geringes, Einkommen vorliegt, weigern sich viele Banken, einen Kredit zu vergeben. Wird ein solcher Hausfrauenkredit bewilligt, sind jedoch in den meisten Fällen die Zinsen enorm hoch. Dies liegt daran, dass sich die Institute absichern möchten. Aufgrund des niedrigen oder fehlenden Einkommens ist das Ausfallrisiko stark erhöht. Dies bedeutet für die Banken, dass sie damit rechnen müssen, dass der Kredit gar nicht oder nur teilweise wieder zurückgezahlt wird. Ein weiterer Risikofaktor ist die fehlende Bonitäts- und Schufa-Auskunft. Die Bank tappt über die Zahlungsfähigkeit und -moral des Antragstellers im Dunkeln. Aus diesem Grund werden hohe Zinsen verlangt, die dieses Risiko decken sollen. Es ist daher ratsam die Kreditangebot sorgfälltig zu prüfen.

Bewertungen

 
3.867
2017-05-21T09:47:16+00:00 3. Februar 2016|Blog|